Lamboyfest

Lamboyfest
Liebe Hanauerinnen und Hanauer, liebe Gäste,

als die Hanauer Bevölkerung am 13. Juni 1636 und in den Jahren danach ihre Befreiung von der Belagerung durch kaiserliche Truppen unter General Lamboy im Dreißigjährigen Krieg mit einem Gottesdienst feierte, dachte sicher noch niemand daran, dass sich daraus einmal eines der ältesten hessischen Volksfeste entwickeln sollte.
Im Laufe der Jahrhunderte hat sich das Fest natürlich gewandelt. Nach den anfänglichen Dank- und Bittgottesdiensten in der Marienkirche wurde später im „Lamboybrückenwald“ gefeiert; im Volksmund „Lambewald“ genannt. Mit Beginn des neuen Jahrtausends wurde das Lamboyfest zu einem dreitägigen Kulturspektakel und vom Freiheitsplatz in die Gassen
der Hanauer Altstadt verlegt.
Zum diesjährigen Lamboyfest bieten nationale und internationale Künstler, Straßenmusikanten, Akrobaten und Artisten den Besuchern ein buntes und hochkarätiges Programm. Auch die lokale Musik- und Künstlerszene kann sich auf fünf Bühnen in der Altstadt den Gästen präsentieren.
Viele Hanauer Vereine, Anlieger und örtliche Gastronomen sorgen für das leibliche Wohl.
Die besondere Bedeutung des Festes und die Geschehnisse während des Dreißigjährigen Krieges in Hanau Stadt und Land wird mit einer Ausstellung in der Marienkirche gewürdigt.
Ich wünsche den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie allen Gästen ein erlebnis- und erfolgreiches 383. Lamboyfest!

Ihr
Claus Kaminsky
Oberbürgermeister
Impressionen vergangener Lamboyfeste
Weitere Informationen zum Lamboyfest
Bei unseren Partnern und Anliegern in der Altstadt mit Programmbeiträgen
Bei unseren Sponsoren und Medienpartnern
Und bei allen teilnehmenden Hanauer Vereinen, Gastronomen und Schaustellern.
Unsere neue OPEN STAGE beim Hanauer Lamboyfest
Samstag, 15.06.2019 von 15 Uhr bis 22 Uhr


Wer von Euch möchte auf unserer Eventfläche beim Lamboyfest Hanau sein Können unter Beweis stellen? Angesprochen sind junge Musiker/innen, Bands oder auch Solist/inn/en, Akrobat/inn/en und Artist/inn/en. Aber auch der Profi kann seine neuesten Ideen und Performances ausprobieren und vor Publikum testen.

Wir stellen Euch unsere Eventfläche zur Verfügung. Stromanschluss und Beleuchtung ist vorhanden, Tontechnik müsst ihr bei Bedarf selbst mitbringen.
Wir zahlen euch für euren Auftritt (zwischen 30 und 45 Minuten) 50,- Euro. Und ihr könnt natürlich einen Hut aufstellen. Das zahlreiche Publikum wird euren Auftritt sicher wertschätzen und belohnen. Der Anmeldeschluss ist der 20.05.

Wir freuen uns auf euch!
 
380 Jahre Entsatz der Festung Hanau im Dreißigjährigen Krieg

Am 13. Juni 1636 befreite nach neunmonatiger Belagerung durch kaiserliche
Amelia Elisabeth
Amelia Elisabeth
Truppen Landgraf Wilhelm V. mit einem hessen-schwedischen Entsatzheer Hanau. Möglicherweise auf Bitten seiner Gemahlin Amelia Elisabeth, einer Tochter des Neustadtgründers Philipp Ludwig II. von Hanau-Münzenberg, aber eher aus politisch-militärischen Überlegungen, schlug er General Wilhelm von Lamboy und seine Armee in die Flucht.
Aus einem ursprünglichen Buß- und Bettag zur Erinnerung an die Ereignisse entstand Ende des 18. Jahrhunderts eines der heute ältesten hessischen Volksfeste, das in der Nähe der „Lamboybrücke“ im „Lamboywald“ begangen wurde. So würdigt der im Volksmund genannte „Lambewald“ nicht den Belagerer, die Bezeichnung bezieht sich vielmehr auf den Ort, an dem es stattfand.
Nach einigen Höhen und Tiefen wird das Lamboyfest seit 2003 wieder kommunikativ und bürgerschaftlich verankert in Alt-Hanau gefeiert-mitten in der Brüder-Grimm-Stadt.

Graf Lamboy
 
Der Eintritt zum Lamboyfest ist frei! Der Becher kostet einmalig 2,– € beim ersten Getränkekauf – Pfand wird nicht erhoben. Sie leisten damit einen Beitrag zur Finanzierung des Festprogramms. Vielen Dank!
Eventbecher
Seit 2016 werden auf den Bechern 0,2l und 0,4l historische Gebäude Hanaus abgebildet, dieses Jahr ist es das Frankfurter Tor.
Vielleicht möchten sie ihren Becher als Sammelbecher nutzen.
Offizielle Eröffnung des 383. Lamboyfestes durch OB Kaminsky
19:00 Uhr auf der Sparkasse Hanau-Bühne, Goldschmiedehaus
danach Freibieranstich der Binding Brauerei

Helium6... DIE Hanauer Partyband 20:00 Uhr auf der Frau Trude-Bühne, Rappengasse
Die vier Jungs, Schlagzeug, Gitarre, Bass und Gesang rocken die Hallen des Rhein-Main-Gebiets seit Jahren. Sie spielen die perfekte Mischung von den Simple Minds, über Coldplay und The Killers bis hin zu dem einen oder anderen deutschen Hit. Aber auch Robbie Williams gehört wie selbstverständlich zum Repertoire.
Wenn alles auf den Bänken steht und lauthals mitsingt, dann ist klar, vorne steht HELIUM6 auf der Bühne! Sie schaffen es wie keine zweite Band, die Hallen zum Beben zu bringen.

Klub Erika – Glitzerpop & feinste Tanzmusik: Die letzten Einhörner des Pop
21:00 Uhr auf der Sparkasse Hanau-Bühne, Goldschmiedehaus

Standesgemäß in Gold und Seide streifen die Erikaner seit dem Spätsommer 2014 durch die Festzelte der hiesigen Musikkirmes und avancieren nach anfangs ausschließlich improvisierten Jams recht schnell zum Live-Geheimtipp. Das Tonhandwerk dieser Tanzkapelle glitzert und funkelt in vielen Facetten und sorgt für unkontrolliertes Zucken der Steppschuhe. Mister Gold, Buddich, Dyno, Slim und kD sind dabei die Klugscheißer im Tal der Ahnungslosen. Sie sind die Spicegirls der gepflegten Unterhaltungskunst und die Vengaboys der neuen Hochkultur. Sie sind die letzten Einhörner des Pop und die Brüder, die ihr nie hattet! Willkommen im Klub - Es darf getanzt werden!

Wingerts 2.0 - Acoustic á la carte, Pop und Rock
21:30 Uhr auf der IGHA Bühne, Heinrich-Bott-Strasse


Die Wingerts spielen in neuer Besetzung Bekanntes anders, auf akustischen Instrumenten, direkt und hessisch! Klassiker von Sting, Eric Clapton und Police finden sich neben Stücken der Beatles, Wolf Maahn, Norah Jones, oder Stoppok, sowie auch einigen eigenen Songs. Mehrstimmiger Gesang steht bei der Band vorn und mit über 70 Songs können die Wingerts gut auf die Stimmung im Publikum eingehen.
Die Bandbreite ihres Könnens beweisen die Musiker nicht nur durch ihre Genrevielfalt, sondern auch durch den Einsatz rarer Instrumente wie ein Didgeridoo, einer Gizouky oder einer Djembe. So ist ihre Mischung aus Pop, Blues und Latinklängen eine willkommene Abwechslung im täglichen Einerlei, und die Band versteht es, das Publikum an zu sprechen und mit zu nehmen.

Planeta Trompeta vs. The Necronautics
22:00 Uhr auf der Binding-Bühne, Schlossplatz


Die Band bietet einen Mix aus 60iger-Jahre Vintage-Sounds, Twang-Gitarren und einem aufrührerischen Anarchomix aus instrumental-elektrischen Surfrock, Tex-Mex, 60ies Dance und den legendären Soundtracks des Exploitationkinos. Gitarren werden leiden, Basslines toben und gerade im Moment des Gewahrwerdens, dass der Trashkult der Mannheimer Surfband The Necronautics mit psychedelischen Akkorden und melodiöser Spookyness einen Fieberpunkt erreicht, betritt mit Planeta Trompeta ein massives Dreiergestirn diesen nebulösen Kosmos alter und gepflegter Surfmannskunst. Und so hallt obendrein auch noch ein majestätisches Trompetengebrüll durch den Raum, das sich selbstbewusst über die surfenden Vibes der Necronautics legt und mit kantiger Attitude den kongenialen Counterpart eines außergewöhnlichen Experiments markiert: Herauskommt ein energetisches Mariachi-Surfrock-Kollektiv, das enorm ansteckend und tanzwürdig ist

Van Baker & Band - Deutsche Partyhits vom Feinsten!
22:30 Uhr auf der Sparkasse Hanau-Bühne, Goldschmiedehaus


Van Baker & Band, das sind gut aussehende Jünglinge in goldenen Gewändern, die mit ihren ausgefallenen Auftritten stets für erstklassige Stimmung sorgen. Auf zahlreichen nationalen und internationalen Events haben sie sich als spielwütige Party-¬‐ und Schlagerband einen Namen gemacht. Die Party richtig in Schwung zu bringen versteht vor allem Frontmann „Jerome van Baker“, der vor Charme und Charisma fast zu sprühen beginnt und den weiblichen Fans einen echten Hingucker bietet.
Schlickenspitz - Artistisches Kindertheater mit Isi und Albert
14:00 Uhr auf der Binding-Bühne, Schlossplatz


Die beiden bieten spannendes Theater für Kinder, unter dem Motto „Immer kommt es anders, als man denkt.“ Überraschungen, Zaubereien und ganz viel verblüffende Akrobatik bekommen sie hier geboten.

Ten on Tons - Frankfurter Müll-Groove-Combo 16:00 Uhr auf der Binding-Bühne, Schlossplatz

Ten on Tons bespielen farbenfrohe Tonnen und haben viele Instrumente on Stage: Cajons, Congas, Djembès, Surdo, Kazous, Glocken und Ukulelen .... Mehrstimmige Ethno-Songs, fette Cajon-Grooves, Solo-Conga-Moves, Kazou-Melodien, Ethno-Songs & Djembé-Breaks gehören mit zum Programm.

Amarank – Celtic Folk Music
18:00 Uhr auf der IGHA Bühne, Heinrich-Bott-Strasse


Die Irish Folk Band Amarank spielt die heiteren Melodien und frechen Songs von der grünen Insel, das natürliche Flair einer Musik, die aus den Urzeiten der Kelten zu uns dringt, ursprünglich wie die Quellen und Bäche Irlands sprudelt und hüpft und uns beschwingt mitnimmt. Ihr Sound zeichnet sich aus durch die verschiedenen akustischen Instrumente, die zum Einsatz kommen.
Als Multiinstrumentalisten spielen sie allesamt verschiedene Instrumente und somit erhält jedes Stück durch seine wechselnden Formationen einen eigenen Charakter.

Duo Ohrenschmaus - Hessisches Mundart-Duo 18:15 Uhr auf der Binding-Bühne, Schlossplatz

Lustische Lieder un Ebbelwoi-Pop aus Hessen – Klaus Schmitt & Matthias Spahn
Ihre musikalischen Vorbilder sind David Bowie und Margit Sponheimer. Die beiden Barden aus dem fernen Mühlheim am Main besingen alles, was Hessen lebenswert macht: von Äppelbäumen und Bembeln über Heinz Schenk und die Offenbacher Kickers.
Natürlich wird auch die Liebe besungen: vom ersten Rendezvous bis zur Tupperparty der Gattin.

Anders - A-Cappella 19:45 Uhr auf der Binding-Bühne, Schlossplatz

Die fünf Freiburger Jungs machen selbstgeschriebene Popmusik auf Deutsch. Da sind richtige Gute-Laune-Songs dabei. Und auch mal ein Lied, das ganz schön unter die Haut geht.
Eingängige Melodien und smarte Texte gepaart mit Augenzwinkern und ehrlicher Selbstironie, so lautet das Credo der Band. Es geht um Freundschaft, Liebe, Herzschmerz und all die anderen Dinge, die einen so beschäftigen, wenn man jung ist, Musik liebt und den Glauben daran hat, dass die beste Zeit noch vor einem liegt.

Fayette – Partyband 20:00 Uhr auf der Frau Trude Bühne, Rappengasse

Das siebenköpfige Künstler-Kollektiv mit Musikern von Bands wie Cassandra Steen, Frida Gold, Dante Thomas, Gregor Meyle oder Lions Head versetzt jede Kulisse mit großer Leidenschaft in Ausnahmezustand. Ob Pop, Rock, RnB, Soul, Funk oder Reggea –das Repertoire ist nahezu unerschöpflich und reicht von Motown- Klassikern bis hin zu aktuellen Chart- und Clubhits. Live bedeutet hier auch wirklich LIVE – das gesamte Repertoire wird neu interpretiert, kein Titel klingt wie das Original. So entsteht jeden Abend aufs Neue eine mitreißende Magie und lässt den Zuschauer Teil des Ganzen werden.

SHAWN. - Rockmusik 20:15 Uhr auf der Sparkasse Hanau-Bühne, Goldschmiedehaus

Sie machen Rockmusik. So einfach ist das. Sie spielen sie mit Leib und Seele, immer bereit einen Schritt zu weit zu gehen. Denn dafür wurde sie gemacht. Und nur so sollte sie gespielt werden.
Dort wo sich die Arctic Monkeys wilde Kneipenschlägereien mit Placebo liefern, und Death Cab For Cutie betrunken Arm in Arm mit Travis an der Theke sitzen, ist ihre Musik zu Hause. SHAWN. sind der Soundtrack zu deinem inneren Zwiespalt. Sie sind deine schlimmste Trennung. Sie sind die Party, auf der du die Nacht durchtanzt und dich neu verliebst. Sie sind der Kater danach und das Grinsen auf deinem Gesicht, weil es das wert war. Und dann alles wieder von vorne. Sie sind SHAWN.

Fools Garden – Pop-Rock 22:00 Uhr auf der Binding-Bühne, Schlossplatz

Als Peter Freudenthaler und Volker Hinkel 1991 Fools Garden gründeten, ahnten sie nicht, dass die Band wenige Jahre später weltberühmt sein würde. Mit dem Album „Dish Of The Day“ und dem Überhit „Lemon Tree" im Gepäck brach die Band 1996 sämtliche Verkaufsrekorde – auch außerhalb Deutschlands. Von Norwegen über Irland bis hin zu Singapur und Malaysia – ihre Musik ging um die Welt. Es folgte das volle Programm: Jede Menge Gold -und Platinauszeichnungen, der Bambi, der Echo - um nur einige zu erwähnen. Seit dem Welthit gelingen der Band mit Songs wie „Wild Days“, „It can happen“, „Why did she go“, „Suzy“ oder „Innocence“ immer wieder Radiohits und Chartentrys. Mit der Ballade „Dreaming“ avancierten Fools Garden in Russland zu Superstars.
 
Schlickenspitz - Artistisches Kindertheater mit Isi und Albert
14:00 Uhr auf der Binding-Bühne, Schlossplatz


Die beiden bieten spannendes Theater für Kinder, unter dem Motto „Immer kommt es anders, als man denkt.“ Überraschungen, Zaubereien und ganz viel verblüffende Akrobatik bekommen sie hier geboten.

Das große Gauklerfest 15 – 20 Uhr in den Gassen der Altstadt

Auch das traditionelle Gauklerfest beim Lamboyfest darf nicht fehlen. Dieses Jahr wird es sehr tierisch. Freuen sie sich auf:

Ricoart - Kameldame Kamelita
Enaya Dayeh - Der weisse Vogel
Theater Pikante – Pinguine auf großer Wanderschaft
Pantao – Der glitzernde Frosch
Stelzen-Art – verspielte Hasen und bezaubernde Schmetterlinge
Teatro Pavano – Lebensgroße Giraffen und tanzende Antilopen
PasParTout - RaTaTa - Die Rattenfanfare
PasParTout – Der Baby Elefant
Stelzentheater de Vil - Die Party-Erdboys

56. Hanauer Poetry Slam – Der Dichter/innen Wettstreit 16:00 Uhr auf der IGHA- Bühne, Heinrich-Bott-Straße

Eine Dichter-Party zum Lachen und Nachdenken und vor allem: mit wund geklatschten Händen! Denn nur wer den lautesten Applaus bekommt, hat Chancen auf das Finale. In Kooperation mit dem Trägerverein Kulturzentrum Pumpstation e.V. und merchandevents präsentieren sich erstklassige Slammer, wie immer moderiert von der charmanten Dominique Macri.

Banjoory - Reggae Sound 16:00 Uhr auf der Cubana Bühne, Rappengasse

Seit nunmehr 11 Jahren überzeugt Banjoory aus Hanau ihre Fans und Konzertbesucher mit ihrer Musik, die sie selbst als "Reggaestyles & more" beschreiben. Ein energiegeladener Reggaesound der geprägt ist von Elementen aus den verschiedensten Musikrichtungen, was zusammen mit ihrer lebhaft, fröhlichen Livepräsenz und ihrem natürlichem Charme ein ganz eigenes Banjoory Aroma entstehen lässt.
Mit einem abwechslungsreichen Mix aus eigenen Songs und Cover Stücken sorgen sie bei den Konzertbesuchern jedes Mal für ausgelassene und gute Stimmung.
Nach der Veröffentlichung des Debütalbums Chill'N'Jump aus dem Jahre 2006 standen für die mittlerweile neun köpfige Band zunächst Live Auftritte im Vordergrund. Sie spielten neben vielen kleineren Konzerten u. A. im Vorprogramm von Gentleman, Eek a Mouse und Blumentopf und konnten auch im europäischen Ausland erste internationale Erfahrungen sammeln. Ihre Live-Auftritte arten immer aus: in eine große Tanz- und Mitsing-Party!

Sven Garrecht & Band – Groovige Popmusik & sinniger Chanson 18:00 Uhr auf der IGHA Bühne, Heinrich-Bott-Strasse

Sven Garrecht hat begriffen, dass - wenn die Welt wirklich jeden Tag schlechter wird - gestern zwar alles noch nicht ganz so schlimm war, wie es im Moment ist, aber dann immerhin heute noch alles besser ist, als es morgen sein wird.
Zum Raufen gehen ihm sowieso langsam die Haare aus und für Masochismus ist er einfach viel zu bequem.
Was ihm allerdings scheinbar nie ausgeht, sind die Sprüche. Frisch, frech, charmant und keiner davon ist auch nur halb so alt, wie die Kappe, die er trägt.
Mit der Kleinkunst im Herzen schafft er eine Symbiose aus grooviger Popmusik und sinnigem Chanson. Während man einen flotten Salsa tanzen kann, erfährt man gleichzeitig, wer eigentlich Schuld daran ist, dass immer, wenn man gerade das Bad putzen will, etwas Wichtiges dazwischen kommt. Und wer schon immer mal wissen wollte, wer Beethoven damals die Frau ausgespannt hat und warum einen das interessieren sollte, der darf sich freuen auf Sven Garrecht!

Oansno – „Die Münchner Innenstadtmusikanten“ 18:15 Uhr auf der Binding-Bühne, Schlossplatz

Ob Reggae, Dreigsang, Balkan oder Techno – das spielt bei Oansno keine Rolle. Die 4 Münchner Innenstadtmusikanten sind Grenzgänger zwischen Volksmusik und Partyszene. Mit ihrer traditionellen Besetzung (Helikon, Trompete, Akkordeon und Bierwagerl) erzeugen sie druckvolle, sehr tanzbare Beats, mit denen sie sowohl in Wirtshäusern als auch auf Pop-Festivals die Stimmung zum Kochen bringen. Ihre Musik und Texte sind von bayerischer Bierseeligkeit und der kulturellen Vielfalt Münchens geprägt, die Kompositionen sind schnörkellos, frech und direkt. Bereits im ersten Bühnenjahr hat Oansno zwei begehrte Preise abgeräumt, darunter den von der Stadt München gestifteten Fraunhofer Volksmusikpreis.

J. Sanders unplugged - Rock, Pop, Blues, Folk & Soul 19:45 Uhr auf der Sparkasse Hanau-Bühne, Goldschmiedehaus

J.SANDERS ist mehr als nur Musiker - Mit Herzblut und unerschütterlicher guter Laune sorgt der in Hanau lebende Musiker weit über die hessischen Grenzen hinaus auf Festivals, Events und auch privat für Stimmung und unvergessliche Momente. Immer im Gepäck: Gitarre, eine unverkennbare Stimme und sein Cowboyhut.

The Aberlours - Celtic Rock Band 20:00 Uhr auf der Binding-Bühne, Schlossplatz

Einer der besten schottischen Single Malt Whiskys war Namensgeber der Aberlour's. Und wie man die Zutaten eines Whiskys immer weiter destillieren muss, um zu einem hochprozentigen Ergebnis zu kommen, verdichten und reichern The Aberlour's ihre Arrangements so lange, bis nachhaltiger Hörgenuss entsteht. Suchtfaktor ist garantiert, denn viele ihrer Songs haben Ohrwurm-Charakter.
Das Quintett steht in der Celtic Rock Tradition von Gruppen wie Jethro Tull oder der Hooters und hat es geschafft, ein eigenes musikalisches Vokabular aus Fiddle, Flöten, Gitarre, Cister, Mandocello, Drums & Bass zu etablieren. The Aberlour's haben bisher fünf CDs veröffentlicht - das aktuelle Album „Dayoodlo“ ist gerade erschienen.
Der Auftritt beim Wacken Open Air 2011 gilt als einer der Höhepunkte in der Karriere der Band. Außerdem haben The Aberlour’s, die mit auf Vaganten getrimmten Kostümen ein schönes Bühnenbild abgeben, als Headliner mehrfach beim St. Patrick’s Day Celebration Festival und Irish Heartbeat das Publikum begeistert. The Aberlour's zählen heute zu den wenigen Celtic Rock Bands aus Deutschland, die internationales Niveau haben!

 
Biber-Kinderfest in der Luise-Schröder-Straße
Schminken, Spielen und Basteln mit dem Spielmobil Augustinchen, einer Hüpfburg u.v.m.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 13:00 – 19:00 Uhr

Mittelaltermarkt für Kinder
Samstag und Sonntag von 13.00 – 19.00 Uhr auf dem Marienkirchplatz
Besuchern erhalten einen Einblick in die Handwerkskunst des Mittelalters.
Hier können Kinder selbst Seife herstellen, ein Siegel gießen, Wappen entwerfen, Papier schöpfen, Kerzen ziehen, Ritterbilder malen, Kronen basteln Edelsteine schürfen, Nagel schlagen oder sich in der mittelalterlichen Miniaturmalerei erproben.
Die Kinder erhalten eine Urkunde für die Teilnahme.
SONDERAUSSTELLUNG in der Marienkirche
Die schlimmsten Jahre des Großen Krieges in der Grafschaft Hanau-Münzenberg, 1634–1636

Fr: 16:00 – 20:00 Uhr, Sa.: 11:00 – 20:00 Uhr, So.: 12:00 – 18:00 Uhr

Unter anderem mit neuem Diorama des Modellbauers Rainer Stephan, das den Einzug der Hanauer Bürger/innen am Tag der Befreiung in die Marienkirche zeigt.

Ab diesem Jahr ergänzt zu jedem Lamboyfest ein neues Diorama die Ausstellung.

Lageplan

Programm 2019 zum Download